Wo das Gläschen Wein mehrere Tausend Euro kosten kann.

Wo das Gläschen Wein mehrere Tausend Euro kosten kann.

In unserem Urlaub auf Sylt haben wir natürlich nicht ver­säumt, das in den Dünen lie­gende Kult-Restaurant „Sansibar“ zu besuchen (www.sansibar.de). Dort ver­kaufte der Koch Herbert Seckler in den 70er Jahren zunächst Hausmannskost, Würstchen und Pommes und schaffte es dann mit Gespür, Freiß und Geschäftssinn vom Geheimtipp zum Insidertreff zu werden. Seckler wurde 2009 vom Gastronomiekritiker Gault Millau zum „Restaurateur des Jahres“ aus­ge­zeichnet. Neben neu­gie­rigen wie uns tummeln sich da Reiche, auch mal Superreiche und viele die als solche gelten wollen. Im Weinkeller unter der Holzhütte lagern ca. 30.000 Flaschen im Wert von meh­reren Millionen Euro. Ein eigener Mercedes Fuhrpark holt die Gäste auf Wunsch von zu Hause ab und bringt sie wieder zurück.

Die inter­es­sante Speisekarte bietet eine bunte Auswahl von boden­stän­digen Gerichte bis zu edleren hoch­prei­sigen Angeboten. Erbseneintopf 8,50 EUR, Sashimi vom Thunfisch mit Sesamcreme und Teriyakisauce 22,- EUR, Nordseeseezunge mit Salzkartoffel und flüssige Butter 55,- EUR, Leberkäs mit Kartoffelsalat und Spiegelei 18,- EUR, Rumpsteak vom Wagyu Beef aus Nebraska 80,- EUR, Beluga Caviar 25g 90,- EUR und vieles mehr.

Verblüffend fand ich die mehr als 50-seitige Weinkarte mit tau­senden Weinen und Champagner mit Preisen die bei 8,- EUR für 0,2l für die Tagesempfehlung anfangen, aber dann zügig in Preisbereiche von meh­reren hundert bis zu hin zu meh­reren tausend Euro führen. So kostet die halbe Flasche 0,375l Lanson „Black Label“ 32,- EUR. Für den Champagner 1996er „Clos d‘Ambronnay“ von „Krug“ 0,75l muß man schon 3.800,- EUR hin­blättern. Der teu­erste Rotwein auf der Karte ist ein kali­for­ni­scher Rotwein, ein 1993er Sauvignon „Screaming Eagle“ 0,375 l, stolze 9.000,- EUR, da erscheint einem der 1997er Cabanet Sauvignon Diamont Creek „Lake“ schon wieder als Schnäppchen. Den gibt’s nämlich in der 5l Bottle für den großen Durst in gesel­liger Runde schon für 20.000,- EUR. Bei diesem Angebot kann man schnell zeigen zu welcher Gruppe man gezählt werden will.

Wir haben sehr gut gegessen und wurden vom unver­krampften Servicepersonal zuvor­kommend bedient, obwohl wir uns durch unsere Getränkebestellung (Tagesempfehlung 0,2l Wieninger Falkenberg) schnell als Normallos geoutet haben.

 

Hummersüppchen mit Gamba und Croutons 10,- EUR
Spargelcremesuppe mit Lachsstreifen und Croutons 8,- EUR
Sansibar Fischtopf mit Ajoli 22,- EUR
Wildlachsfilet gebraten mit Champagnerkraut, Trauben, Speck, Croutons und Kartoffelpüree 24,- EUR
Kaiserschmarrn für 16,- EUR 

 

Wieder zurück aus dem Urlaub bin ich gleich in den Keller gegangen und hab meinen ältesten Wein begut­achtet – aber nicht auf­ge­macht –, weil der glaube ich gar nicht mehr so richtig gut schmeckt, er hat doch damals am Flohmarkt vor 20 Jahren nur 18 Mark gekostet.

1 Antwort auf Wo das Gläschen Wein mehrere Tausend Euro kosten kann.

  1. Moise 14. Juni 2017 um 11:40 #

    Ich hab dir immer gesagt , nicht trinken auf­kalten , den Wein dann währen wir jetzt reich !!!

Schreibe einen Kommentar